Neuigkeiten

28.10.2018, 21:25 Uhr | Bildquelle:pixabay.de, 3093594, 28.10.2018- https://pixabay.com/de/olympiastadion-stadion-sport-1590576/
Leistungssport in Nordrhein-Westfalen gestärkt
25 Bundesstützpunkte anerkannt
Spitzenathletinnen und -athleten brauchen tägliches Training; dafür stehen ihnen, nachdem das Anerkennungsverfahren abgeschlossen wurde, Bundesstützpunkte in den Sommersportarten zur Verfügung.
 Die Staatskanzlei teilt mit:

In Nordrhein-Westfalen werden 25 Bundesstützpunkte ab dem 1. Januar 2019 für die olympischen Sportarten Badminton, Baseball, Boxen, Fechten, Hockey, Judo, Kanu, Karate, Leichtathletik, Radsport, Reiten, Ringen, Rudern, Schießen, Schwimmen, Wasserball, Taekwondo, Tennis, Tischtennis und Volleyball zur Verfügung stehen.
 
Damit konnten auch die zuletzt noch strittigen Stützpunkte für Volleyball der Frauen in Münster, Kanuslalom in Hagen und Tennis in Kamen bis 2020 gesichert werden.
 
Die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz, freut sich darüber: „Nach langen Verhandlungen ist der Spitzensport und die vielfältige Sportlandschaft in unserem Land gestärkt. Für die Sportlerinnen und Sportler sind damit wichtige Voraussetzungen geschaffen, um sich gut auf die nächsten nationalen und internationalen Herausforderungen vorzubereiten.“