Neuigkeiten

25.08.2017, 10:46 Uhr
Investitionsmöglichkeiten für die Kinderbetreuung im Rheinisch-Bergischen Kreis
Pressemitteilung der CDU-Landtagsabgeordneten Rainer Deppe und Holger Müller
Die Landesregierung hat heute die Zahlen für die Investitionsprogramme von Land und Bund zur Kinderbetreuungsfinanzierung bekanntgegeben. Dazu erklären die beiden rheinisch-bergischen Landtagsabgeordneten Rainer Deppe und Holger Müller für den Rheinisch-Bergischen Kreis:

 

„Die Landesregierung löst ihr Versprechen gegenüber der kommunalen Familie ein, die Gelder für Investitionen in die Kinderbetreuung nach einem transparenten Verfahren zu verteilen. Die Jugendämter erhalten durch die Finanzierungszusagen einen größeren finanziellen Spielraum. So wird in einer angespannten Finanzsituation bei der Kinderbetreuung Planungssicherheit für alle beteiligten Akteure geschaffen.

www.helenesouza.com / pixelio.de
Für die sechs Jugendämter im Rheinisch-Bergischen Kreis enthält das Investitionsprogramm dringend benötigte Fördermittel in Höhe von 3.705.767 Euro. Damit können die Jugendämter den Platzausbau der Kindertageseinrichtungen für Kinder von null Jahren bis zum Schuleintritt angehen. Dies wird den Bedürfnissen der Eltern gerecht. Auch die Erhöhung der Förderhöchstbeträge ist ein wichtiger Schritt, der den Einrichtungen und damit ganz konkret den Kindern zugutekommen wird.“

 

Im Einzelnen stehen den Jugendämtern folgende Beträge zur Verfügung:

 

Investitionsprogramm "Kinderbetreuungsfinanzierung" 2017-2020

Jugendamt

Anzahl der Kinder 1 bis unter 6 Jahre

Gesamtanteil Jugendamt

Anteil zur Schaffung neuer Plätze

Anteil für Erhaltungsmaßnahmen

Berg. Gladbach

5.658

1.460.724,00 €

1.095.543,00 €

365.181,00 €

Leichlingen

1.282

330.974,00 €

248.230,00 €

82.743,00 €

Overath

1.487

383.898,00 €

287.924,00 €

95.975,00 €

Rösrath

1.511

390.094,00 €

292.571,00 €

97.524,00 €

Wermelskirchen

1.657

427.787,00 €

320.840,00 €

106.947,00 €

Rhein.-Berg. Kreis

2.759

712.290,00 €

534.218,00 €

178.073,00 €